Der Förderverein der Lebenshilfe auf Wanderschaft mit Ziel Lisberg

eingetragen in: Allgemein | 0

Zum zweiten Mal veranstalte der Verein „Hans in Hand – Förderverein der Lebenshilfe Bamberg e.V.“ eine Winterwanderung. Ziel war in diesem Jahr Lisberg.

Eine Gruppe von 30 Mitgliedern des Fördervereins startete am Vormittag des 13.01.2018 am Parkplatz in Walsdorf. Der Weg führte über den Wirtschaftsweg entlang der Aurach, vorbei an den Wildgehegen der Auerochsen, Wildpferde und Wasserbüffeln.

Michael Koch, der Landwirt aus Zettelsdorf, empfing die Wandergruppe am Gehege der Auerochsen und erklärte den Wanderern das Beweidungsprojekt Auerochsen.

Zwischen Walsdorf und Kolmsdorf liegt eines der größten Schilfgebiete Oberfrankens. Dieses Schilfgebiet bietet vielen bedrohten Tier- und Pflanzenarten Lebensräume. Seit 2006 obliegt die Pflege dieses Schilfgebietes mit einer Größe von ca. 20 ha einer Herde von Auerochsen. Seit 2011 ist auch eine Herde Wasserbüffel angesiedelt, denen eine Fläche von ca. 18 ha zur Verfügung steht.

Nach den informationsreichen und beeindruckenden Erklärungen von Michael Koch ging es weiter, bis man nach fünf Kilometern Fußmarsch das Ziel Lisberg erreichte. Nachdem der letzte steile Anstieg am „alten Berg“ geschafft war, kehrte die Wandergruppe im Vereinsheim des Rot-Weiß Lisberg ein, wo sie sich stärkte. Werner Rauscher aus Lisberg hatte für die Wanderer eine Powerpointpräsentation über Lisberg, seine Geschichte und über das Wahrzeichen, die Burg Lisberg vorbereitet. Sehr interessiert lauschten die Gäste den Ausführungen von Werner Rauscher. Vielen war der Ort und die Burg Lisberg wenig bekannt. Werner Rauscher bedankte sich auch bei allen Ehrenamtlichen. Er sei von so einem großen Engagement sehr begeistert.

Gegen Abend machte man sich wieder auf den Rückweg.

Das Resume: Ein schöner Tag unter Freunden.